Der Verein

Statt vieler Worte über unseren Verein hier ein kleiner nostalgischer Rückblick - zwei Zeitungsausschnitte aus dem Jahr 1965:

Es darf geschossen werden - In der Beek steht ein ganz moderner Pistolenstand

Eine großartige Leistung haben die Wuppertaler Sportschützen vollbracht: In 1700 Arbeitsstunden, mit eigenen Mitteln und Spenden von Mitgliedern bauten sie einen Pistolenstand, wie es ihn, außer einem Privatstand in Köln, in ganz Nordrhein Westfalen nicht gibt.
Der neue Pistolenstand erlaubt neben olympischen Schnellfeuerschießen auch das Gebrauchspistolen-Schießen. Ein elektrischer Zeitgeber dreht die fünf Scheiben in genau abgemessenen Zeiten von acht, sechs oder vier Sekunden. Nun, da endlich in Wuppertal eine derartige Übungsstätte steht, wird die Zeit nicht mehr fern sein, da Wuppertaler Schützen auch bei den großen Entscheidungen mitzureden haben.

Der Verein Wuppertaler Sportschützen e.V., vor 32 Jahren gegründet, befasst sich nur mit dem sportlichen Schießen. In der Beek haben die 60 Mitglieder außer dem neuen Pistolenstand drei Schießstände für Luftgewehr und Luftpistole, vier Kleinkaliberstände und einen Stand für Großkaliberpistolen. Wuppertal wird, da In der Beek ein derart vorbildlicher Schießstand besteht, nun sicherlich bald Austragungsort spannender Kämpfe sein.

Schützen opfern Freizeit für den Bau eines neuen Pistolenstandes

Etwa 1700 Arbeitsstunden haben die „Wuppertaler Sportschützen e.V.“ dazu verwendet, um einen neuen Pistolenstand zu errichten. Jetzt ist das Werk , das im Frühjahr 1964 begonnen wurde, vollendet. Der Verein besitzt nach Fertigstellung des Neubaus fünf moderne Pistolenstände, die das Schießen in der olympischen Disziplin „Schnellfeuerpistole“ gestatten.

Der Verein „Wuppertaler Sportschützen“ ist schon 32 Jahre alt. Zur Zeit verfügt er über sechzig Mitglieder. Man befaßt sich ausschließlich mit dem sportlichen Schießen. Neben den eben erwähnten Pistolenständen befinden sich auf der schmucken Anlage In der Beek in Elberfeld noch drei Schießstände für das Luftgewehr- und Luftpistolenschießen auf zehn Meter Distanz, vier Kleinkalibergewehr-Stände auf fünfzig Meter Distanz sowie ein Pistolenstand für das dem internationalen Reglement entsprechende Großkaliberpistolen-Schießen auf 25 Meter.

Bei dem Neubau des Pistolen-Standes wurde vor allem darauf geachtet, ein Höchstmaß an Sicherheit zu erreichen. Die Baukosten wurden zum überwiegenden Teil aus Eigenmitteln des Vereins und Spenden der Mitglieder aufgebracht. Der neue Stand erlaubt neben dem olympischen Schnellfeuerschießen auch das Gebrauchspistolenschießen. Hierfür ist eine Einrichtung vorhanden, durch die die Zielscheiben mittels eines elektronischen Zeitgebers automatisch gedreht werden können, wodurch die Scheiben dem Schützen nur kurz sichtbar bleiben. Eine derartige Anlage gab es bisher nicht in Wuppertal und Umgebung.

Gute Leistungen verlangen, wie in jeder anderen Sportart auch, viel Übung und eine ausreichende Kondition. Der Zukunftswunsch der Verantwortlichen des Vereins lautet daher: „Wir brauchen Nachwuchsschützen, die sportlichen Ehrgeiz und Ausdauer für ernsthaftes Training mitbringen“.


Nun, in den letzten Jahren hat sich bei uns einiges verändert, auch an der Anlage – aber schauen Sie sich einfach hier auf der Webseite um.