Zur ordnungsgemäßen Durchführung des sportlichen Schießens auf dem Schießstand sind eine Reihe von Bestimmungen zu beachten. Die zuständigen Behörden können die Einhaltung in unregelmäßigen Abständen vor Ort überprüfen! Dabei wird auch das Mitführen der zu den Sportwaffen gehörenden Waffenbesitzkarten kontrolliert!

- Erster Grundsatz: Kein Schießen ohne Aufsicht!
- Der Verein hat zur Durchführung eines sicheren Schießbetriebs eine oder mehrere verantwortliche Aufsichtspersonen für das Schießen zu bestellen.
- Die verantwortliche Aufsichtsperson hat das Schießen in der Schießstätte ständig zu beaufsichtigen.
- Ständiges Beaufsichtigen bedeutet, dass sich die Aufsicht permanent in den Schützenständen, also direkt bei den Schützen aufhält und vor allem den Raum nicht verlässt.
- Während der Aufsichtstätigkeit darf eine Aufsichtsperson nicht am Schießen teilnehmen.
- Eine zur Aufsichtsführung befähigte Person darf schießen, ohne selbst beaufsichtigt zu werden, wenn sichergestellt ist, dass sie sich allein auf dem Schießstand befindet.
- Während des Schießens dürfen Waffen nicht auf Stühlen oder Bänken abgelegt werden.
- Bei allen abgelegten Waffen müssen die Verschlüsse offen und die Magazine entfernt sein.
- Grundsätzlich muss die Mündung so gerichtet sein, dass niemand durch einen sich unbeabsichtigt lösenden Schuss gefährdet bzw. verletzt werden kann.
- Nur Waffen und Munition am Schießstand verwenden, die für diesen Schießstand zugelassen sind.
- Die Benutzungspflicht von Gehör- und Augenschutz ist zu beachten.
- Gäste, die an einem Schießen teilnehmen, müssen vor dem Schießen versichert werden.

Folgende Aushänge sind für den Schießbetrieb vorgeschrieben:
- Zugelassene Waffen und Munition
- Schießstandordnung
- Name der Standaufsicht
- Gehör- und Augenschutz verwenden
- Rauchverbot

Entsprechend den feuerpolizeilichen Bestimmungen müssen vorhanden sein:
- Feuerlöscher und deren Kennzeichnung
- Notausgänge und Kennzeichnung der Fluchtwege
- Notbeleuchtungen und Handlampen
- Telefon und Notrufnummern
- Erste-Hilfe-Material

Zur Anleitung und Dokumentation der Reinigung von geschlossenen Schießanlagen muss ein Reinigungsbuch vorhanden sein und geführt werden.

Unzulässige Schießübungen:
- Schießen aus Deckungen heraus
- Verwendung von menschenähnlichen Zielen und Scheiben
- Schießen im Laufen
- Überkreuzziehen von mehr als einer Waffe
- Schüsse ohne genaues Anvisieren (Deutschüsse)