Häufig werden wir von Interessenten gefragt, welche Bedingungen zu erfüllen sind, um als Sportschütze in den Besitz einer Sportwaffe zu gelangen. Daher hier eine kurze Zusammenfassung der Voraussetzungen und des Ablaufes.

Was ist eine Waffenbesitzkarte?
Grundsätzlich ist für den Erwerb und Besitz einer Sportwaffe samt dazugehöriger Munition eine Waffenbesitzkarte (WBK) erforderlich. Die WBK berechtigt zum Erwerb und Besitz einer Sportwaffe sowie der dazu gehörigen Munition. Als WBK-Inhaber ist es gestattet, die Sportwaffe samt Munition in einem verschlossenen Behälter, also nicht zugriffbereit, von der Wohnstätte zum Schießstand und zurück zu transportieren.
Die Waffenbesitzkarte ist nicht mit einem Waffenschein zu verwechseln. Mit einem Waffenschein darf man die Waffe auch führen, d.h. geladen und griffbereit mit sich tragen.

Was ist ein waffenrechtliches Bedürfnis?
Voraussetzung für den Erwerb einer WBK ist ein waffenrechtliches Bedürfnis. Dieser typisch bürokratische Ausdruck bedeutet, dass man als Sportschütze, der regelmäßig im Verein trainiert und an Wettkämpfen teilnimmt, logischerweise auch das Bedürfnis nach einer eigenen Sportwaffe hat.

Wie sehen die einzelnen Schritte zum Erwerb einer WBK aus?
1. Mitgliedschaft in einem Verein, der einem anerkannten Schießsportverband wie dem Deutschen Schützenbund (DSB), Bund Deutscher Schützen (BDS), Bund der Militär und Polizeischützen (BdMP), usw. angehört.
2. Regelmäßige Teilnahme am Training im Verein sowie an Wettkämpfen des Verbandes.
3. Sachkundeprüfung bei der Behörde oder einem anerkannten Lehrgang.
4. Befürwortung des WBK-Antrags seitens des Schießsportverbandes.
5. Nachweis der Zuverlässigkeit (durch die Behörde bei einer Antragstellung).

Wie lange muss man Mitglied im Verein sein, bevor ein Antrag auf eine WBK gestellt werden kann?
Die gesetzliche Vorgabe ist ein Jahr Vereinszugehörigkeit.

Wie häufig muss am Training im Verein teilgenommen werden?
Mindestens achtzehnmal im Jahr.

Wird ein Nachweis der Teilnahme am Training verlangt?
Ja. Sinnvollerweise führt man ein „Schießbuch“, in dem der jeweilige Aufsichtführende des Vereins die Trainingszeit mit Stempel und Unterschrift bestätigt.

Gibt es weitere Vorbedingungen?
Ja, und zwar:
1. Seitens des Vereins Wuppertaler Sportschützen e.V.: Vor der Zustimmung zum Vereinsbeitritt wird sich der Vorstand während mehrmaligen Probetrainings erst ein Bild von der Interessentin/dem Interessenten machen, ob sie/er auch zum Verein passt.
Zusätzlich zu der Sachkundeprüfung verlangt der Verein einen Prüfungsnachweis zur Standaufsicht, da laut Gesetz nur unter Aufsicht einer geprüften und zugelassenen Standaufsicht trainiert werden darf. Um eine ausreichende Anzahl Standaufsichtberechtigter zur Verfügung haben, wurde diese vereinsinterne Regelung geschaffen.

2. Seitens der Behörde: Bei einem Erstantrag wird die Lagerung von Waffen und Munition behördlich geprüft, d.h. ob die zur Lagerung gedachten Behälter bzw. Schränke den geforderten Sicherheitseinstufungen entsprechen.

Ist der Erwerb von Sportwaffen altersabhängig?
Ja. Der Antragsteller muss zum Erwerb von Kleinkaliberwaffen (.22.l.r./5,6 mm l.f.B.) das 18. Lebensjahr, für Großkaliberwaffen das 21. Lebensjahr vollendet haben.
Weiterhin müssen Personen, die noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, für die erstmalige Erteilung einer Waffenbesitzkarte für Großkaliber auf eigene Kosten ein amts- oder fachärztliches oder fachpsychologisches Zeugnis über die geistige Eignung vorlegen.

Kann mit der WBK jede beliebige Waffe erworben werden?
Nein. Die zu erwerbende Waffe muss für eine Sportdisziplin nach der Sportordnung des Schießsportverbandes zugelassen und erforderlich sein.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?
1. Mitgliedschaft in einem Verein, Jahresbeitrag etwa 100 -150 Euro (vereinsabhängig).
2. Kosten für Lehrgänge und Anträge auf WBK: etwa 150 - 250 Euro.
3. Munitionsverbrauch während des Trainings: etwa 4 Euro pro 50er-Schachtel Kleinkalibermunition. Großkalibermunition ist erheblich teurer.
4. Behälter bzw. Schränke zur Lagerung von Waffen und Munition: 150 - bis 4.000 Euro.